News


Gewaltprävention in der 7. Jahrgangsstufe

Stefanie Vollert, Präventionsbeamtin der Kriminalpolizei Hof, führte mit den Siebtklässlern einen Gewaltpräventionstag durch. 

Unter anderem wurden folgende Fragen thematisiert:

  • Welche Arten von Gewalt gibt es?
  • Wie verhalte ich mich, um Konflikte ganz zu vermeiden?
  • Wie ist das Klassen- und Schulklima in der Wirtschaftsschule?
  • Ab wann ist man strafmündig und welche Strafen können auch Jugendliche bereits erhalten?

Ziel dieser Veranstaltung war es, die Siebtklässler in Bezug auf das Thema Gewalt zu sensibilisieren und ihnen Strategien für ein gewaltfreies Miteinander an die Hand zu geben.

Projekt "Lernen lernen" für Siebtklässler

Alle Siebtklässler unserer Schule nahmen an dem Projekt "Lernen lernen" teil. Die Kinder sollten dabei erkennen, wie man richtig lernt, indem sie sich unter anderem mit den folgenden Fragestellungen befassten:

  • Welche Rahmenbedingungen sind für effektives Lernen nötig?
  • Mit welchen Methoden kann man den Inhalt von Texten schnell erfassen?
  • Wie hilft eine Mindmap beim sinnvollen Strukturieren von Texten?
  • Welche verschiedenen Lerntypen gibt es und welche Lerntipps sind für den einzelnen Schüler besonders hilfreich?
  • Wie kann man sich seine Zeit so einteilen, dass man sich optimal auf Schulaufgaben vorbereiten kann?

Ziel des Projektes ist es, den neu eingetretenen Wirtschaftsschülern den Übergang an unsere Schule zu erleichtern. 

 

Stadtmeisterschaft Fußball (Jungen)

Mitte Oktober fand das Stadtfinale im Fußball der Jungen in der Wettkampfklasse II statt. Die Jungen der Wirtschaftsschule gingen mit 11 Teilnehmern aus den Klassenstufen 7 bis 9 an den Start. Gespielt wurde in zwei Staffeln. Unsere Fußballer kämpften mit allen Kräften gegen teilweise deutlich ältere Gegner. Lange Zeit blieb das eigene Tor wohlbehütet ohne Treffer. Doch nach der ersten Halbzeit gelang es den Schülern des Schiller-Gymnasiums, das Runde im Eckigen zu versenken. Auch im zweiten Spiel hielten unsere Jungs lange Stand gegen die Übermacht des Gegners. Leider verloren wir auch diese Partie gegen Spieler, die teilweise einen Kopf größer waren und zwei Jahre mehr Spielerfahrung hatten. Am Ende erreichten wir den sechsten Platz und blicken auf ein tolles Turnier zurück.

Abschlussfeier 2018

Unsere Schule entlässt die Absolventen. Den Jahrgangsbesten wird eine besondere Ehrung zuteil.

Um unsere Absolventen gebührend zu verabschieden, fand die diesjährige Übergabe der Abschlusszeugnisse in der Aula des Schiller-Gymnasiums statt. Zu Beginn der Veranstaltung richtete sich der stellvertretende Schulleiter Andreas Griesbach an die Anwesenden und begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste herzlich. Nach Redebeiträgen von Carola Rödel (Elternbeirat), Lutz Wagenführer (Schulgemeinde) und Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner richtete sich Schulleiterin Ulrike Reichert mit ihrer Ansprache an die Absolventen und hielt fest: "Nach Ihrem Wirtschaftsschulabschluss ist für Sie noch alles offen. Machen Sie das Beste daraus!"

Im Anschluss an eine ausdrucksstarke Tanzeinlage von Xavier Lott übernahmen OB Dr. Fichtner und Schulleiterin Ulrike Reichert die Ehrung der fünf besten Abschlussschüler. 

Nun ergriffen die Schülersprecher das Wort und bedankten sich ihrerseits bei den Lehrkräften für "viel Geduld und Unterstützung". Während eine Präsentation die besonderen Momente der letzten Schuljahre in Erinnerung rief, verabschiedeten sich die Absolventen von ihren (Klassen-)lehrern mit Geschenken. Bevor der Förderverein zum abschließenden Sektempfang lud, überreichte Schulleiterin Ulrike Reichert zusammen mit dem jeweiligen Klassenlehrer allen Absolventen das Abschlusszeugnis. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch Beiträge von Schülern aus dem Wahfach Musik kreativ unter Leitung von Karin Zelmer (FOS Hof).

Die besten Abschlussschüler und ihre Gratulanten (v.l.n.r): OB Dr. Harald Fichtner, Nico Kießling, Falk Osterhoff, Simon Mader, Julia Wilferth, Alina Müller und Schulleiterin Ulrike Reichert.

(Bild: Frankenpost - Nadine Schobert)

Berufsorientierung: Neuntklässlern geht ein Licht auf

Zusammen mit Azubis der Firma Wilo fertigen die Schüler der Klasse 9 b LED-Taschenlampen an. Dabei bekommen sie ganz nebenbei einen Einblick in drei Handwerksberufe.

Bohren, löten, schrauben, feilen - diese Fertigkeiten gehören normalerweise nicht zum Repertoire eines Wirtschaftsschülers. Umso wichtiger ist es, im Rahmen der Berufsorientierung in der neunten Jahrgangsstufe solche Tätigkeiten einmal selbst auszuprobieren. Schließlich sollten sich viele Neuntklässler schon bald für einen (Ausbildungs-)Beruf entscheiden.

Im Rahmen des Klasse!-Projekts der Frankenpost hatten die Schüler der Klasse 9 b der Staatlichen Wirtschaftsschule Hof nun Gelegenheit dazu. Kürzlich besuchten sie die Lehrwerkstatt der Firma Wilo in Hof und erhielten dort beim Anfertigen einer LED-Taschenlampe ganz nebenbei einen Einblick in die Praxis von drei gewerblich-technischen Ausbildungsberufen: Elektroniker, Industriemechaniker und Mechatroniker.

Am Ende des lehrreichen Vormittags konnte jeder Teilnehmer stolz eine selbst hergestellte LED-Taschenlampe vorzeigen. Im Anschluss an den praktischen Teil folgte eine Führung durch das Werk, wobei wiederum die Azubis den Besuchern die verschiedenen Werksbereiche und Produkte erklärten und Fragen beantworteten.

Das Klasse! -Projekt war ein gewinnbringendes Projekt für beide Seiten. Die Schüler bekamen einen exklusiven Einblick in die Tätigkeiten eines gewerblich-technischen Ausbildungsberufs, die Azubis die Möglichkeit, ihre bereits erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse weiterzugeben. 

(Bilder: Frankenpost - Uwe von Dorn)

Plakatwettbewerb: bunt statt blau

Zwei Schülerinnen aus der Klasse 7 a gewinnen beim Plakatwettbewerb gegen Koma saufen. 8000 junge Künstler beteiligten sich an der DAK-Kampagne gegen das Rauschtrinken.

Die Schülerinnen Cecile Kleuster und Thyra Iseni gestalteten im Kunstunterricht ein Plakat und gewannen damit den Plakatwettbewerb in der Region Hof. Die Gewinner erhielten jetzt in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Hof, der Diakonie Hochfranken und der Kripo Hof Sonderpreise auch im Namen der Bundesdrogenbeauftragten, Marlene Mortler.

Vortrag der Polizei zum Thema "Neue Medien"

In einem sehr fesselnden Vortrag hat der Jugendkontaktbeamte Mario Rödel die Siebtklässler über die Gefahren der neuen Medien aufgeklärt. Der Polizist informierte die Wirtschaftsschüler über folgende Gefahren:

  • Verkauf privater Bilder durch Facebook für Werbezwecke
  • Privatsphäre-Einstellungen von Facebook und ihre Bedeutung bei Einladungen zu einer Party
  • Cybermobbing
  • Sexting
  • Cybergrooming
  • Auswirkungen von geposteten Fotos bei Bewerbungen 

Laut der Polizei sollten folgende Regeln im Umgang mit sozialen Netzwerken dringend beachtet werden:

  • Verratet keine persönlichen Daten im Netz!
  • Bleibt immer misstrauisch! Keiner kennt sein Gegenüber wirklich.
  • Trefft niemals alleine eine Online-Bekanntschaft!
  • Achtet auf eure Privatspäre-Einstellungen und auf euer Profilbild!
Kinobesuch: Tagebuch der Anne Frank

Am Freitag, den 8. Juni 2018 konnten unsere Siebtklässler dank der großzügigen Unterstützung durch die Rolf- und Hubertine-Schiffbauer-Stiftung den Kinofilm "Das Tagebuch der Anne Frank" kostenlos ansehen. Im Anschluss zu dem Film stand noch eine rege Diskussion zu dem Thema auf dem Programm. 

Drogenprävention in der 7. Klasse

Die Drogenpräventionsbeauftragte der Kriminalpolizei Hof Stefanie Vollert klärte die Siebtklässler bezüglich des Themas Drogen auf.

Der Schwerpunkt des Vortrags lag auf dem Thema Rauchen. Dabei stufte Stefanie Vollert die bei jungen Leuten beliebte und oft verharmloste Shisha mit ihren fruchtigen Geschmacksrichtungen sogar als noch gefährlicher als herkömmliche Zigaretten ein. Außerdem erklärte die Polizistin den Jugendlichen, dass auch die immer beliebter werdende E-Zigarette nicht zu verharmlosen sei.

Die Drogenpräventionsbeauftragte klärte die Siebtklässler darüber auf, dass Rauchen für unter 18-Jährige in der Öffentlichkeit untersagt ist. 

Studienfahrt nach Inzell

Die Klassen 9a und 9b fuhren vom 14. bis 18. Mai mit ihren Lehrern Desiree Fiegge, Christina Klüber sowie Stephan Bolte in den Chiemgau.

Bei noch schönem Wetter kamen die Schüler bei ihrer Unterkunft in Inzell an. Bereits der zweite Tag erforderte von den Schülern und Lehrkräften die Fähigkeit, auch bei starkem Regen die gute Laune nicht zu verlieren. Im Salzbergwerk durften aber alle Besucher die langen Holzrutschen des Bergwerks in rasantem Tempo hinunterrutschen, in einem Boot bei Musik über einen unterirdischen Salzsee fahren und mit einer Bahn durch die engen Gänge des Bergwerks rasen. Da kam dann schon gleich wieder gute Laune auf bei allen Beteiligten. Beeindruckend war auch das berühmte Echo des Königsees, das bei einer einstündigen Fahrt nach St. Bartholomä gehört werden konnte. Am Mittwoch stand Salzburg mit einer Stadtbesichtigung auf dem Programm. Zur Abrundung des Tages durften die Schüler noch einige Stunden Salzburg in kleinen Gruppen auf eigene Faust besichtigen. Am Donnerstag hatte das Wetter dann endlich ein Einsehen. Die Schifffahrt nach Herrenchiemsee konnte bei schönem Wetter auf dem Oberdeck genossen werden. Von dem Schloss Herrenchiemsee waren die Schüler sehr beeindruckt. Das letzte Ziel der Studienfahrt war die Almbachklamm. Von dieser wildromantischen Schlucht, mit ihren aufregenden Ausblicken auf den tosenden Wildbach mit seine Wasserfällen waren alle Besucher beeindruckt. Bei bestem Wetter, wenn auch sehr müde, erreichten die Neuntklässler am Freitag wieder Hof.

Erfolge bei Zertifikatsprüfungen Englisch

Im Frühjahr 2018 stellten sich insgesamt 26 Wirtschaftsschüler erfolgreich den an der Wirtschaftsschule Hof seit Jahren angebotenen LCCI- und KMK-Zertifikatsprüfungen Englisch. Nun erhielten sie ihre Urkunden.

Überzeugende Argumente in einem Bewerbungsschreiben sind die LCCI- und KMK-Englisch-Zertifikatsprüfungen, die auch in diesem Schuljahr an unserer Schule durchgeführt wurden. Dank der guten Vorbereitung durch das WSH-Team und vor allem durch das hohe außerunterrichtliche Engagement der 26 Schülerinnen und Schüler bestanden fast alle Prüflinge. Schüler der neunten bzw. zweistufigen 10Z-Klassen können diese Zertifikate freiwillig erarbeiten.

Die LCCI-Prüfung wird von der Londoner Industrie- und Handelskammer angeboten und dient als Einstiegsvariante ins berufsbezogene Englisch. Die an der Wirtschaftsschule angebotene KMK-Zertifikatsprüfung für Büroberufe ist bundesweit einheitlich geregelt und liegt genau richtig zwischen dem LCCI- und dem Abschlussprüfungsniveau in Englisch.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern.

Benimmseminar bei der AOK

Die Schüler der Klassen 10 Z1 und 10 Z2 nahmen beim Benimmseminar der AOK teil.

Die Schulservice-Beraterinnen der AOK Daniela Trampisch sowie Natascha Schlichting erklärten den interessierten Jugendlichen, dass Kleidung, Haltung, Mimik und Gestik beim "ersten Eindruck" wichtig seien. Für den "ersten Eindruck" seien nur drei bis fünf Sekunden notwendig. Den Schülern ist durch diesen Vortrag klar geworden, dass gutes Benehmen im Beruf sehr wichtig ist. 

Betriebe stellen sich Wirtschaftsschülern vor

„Was mache ich nach der Wirtschaftsschule?“ Auf diese Frage erhielten die Schüler der 9. Klassen und 10Z-Klassen eine Vielzahl von Antworten im jährlich stattfindenden Berufswahlseminar. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Berufen wurden angesprochen.

Unter anderem wurden zu einigen bei unseren Schülern gefragten Ausbildungsberufen Informationen aus erster Hand geboten: Industriekaufmann/-frau, Bankkaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Büromanagement, medizinische/-r Fachangestellte/-r, Sozialversicherungsfachangestellter, Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel oder Steuerfachangestellte/-r etc.

Gut besucht waren auch die Vorträge der Bundeswehr oder der Polizei. Zusätzlich konnten sich unsere Schüler und Schülerinnen in dem von der Agentur für Arbeit organisierten Berufswahlseminar über weitere Ausbildungsberufe sowie Berufsfachschulen oder die FOS informieren.

Drogenpräventionsveranstaltung in der Münch-Ferber-Villa

In der Münch-Ferber-Villen konnten die Schüler der Klassen 10 Z1 sowie 10 Z2 mit Experten über das Thema Drogen sprechen.

Folgende Ansprechpartner standen den Jugendlichen hierbei zur Verfügung:

  • Stefanie Vollert (Drogenpräventionsbeauftragte der Hofer Kriminalpolizei)
  • Dr. Lothar Franz (ehemaliger Leiter der Bezirksklinik Rehau)
  • Hubert Pürner (Jugendrichter)
  • Evelin Schubert (Staatsanwältin)
  • Denise Kuhn (Sozialpädagogin von der Suchtberatung des Hofer Landratsamts)
  • Anna (ehemalige Drogenkonsumentin)
Theaterbesuch mit Blick hinter die Kulissen
Am Tag vor der Ausgabe der Zwischenzeugnisse hatten unsere Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse und aus den BIK-V Klassen die Gelegenheit, das Einpersonenstück “Dschihad One-Way” im Studio des Hofer Theaters anzusehen. Außerdem konnten sie im Rahmen eines geführten Rundgangs einen Blick hinter die Kulissen des Schauspielhauses werfen.
 
Im Stück “Dschihad One-Way” wird die Geschichte eines jungen Deutschen aus dem Allgäu dargestellt, der zum Islam konvertiert, in den Heiligen Krieg nach Syrien zieht und dort nach einem Vierteljahr bei einem Bombenangriff getötet wird. Der Hauptdarsteller, der überwiegend den Vater des Sohnes darstellt, wechselt in die verschiedensten Rollen: in die des Lehrers, der Klassenkameraden, der Mutter und anderer Personen, die in engerem Kontakt zu dem Sohn standen. Bernd Plöger, der Regisseur, sucht vor und nach der Aufführung das Gespräch mit den Zuschauern, um Ihnen die Thematik begreiflich zu machen.
 
Beim geführten Rundgang durch das Theater konnten die Besucher unter anderem einen Eindruck gewinnen von der Aufbewahrung der zahlreichen Kostüme, der Anfertigung von Kulissen und der Herstellung von Perücken und Masken. 
Fit für die Bewerbung: Klassen 9 a und 9 b bei Rehau AG

Zum siebten Mal absolvieren Wirtschaftsschüler ein Bewerbungstraining im Ausbildungszentrum „Prolin“ der Rehau AG + Co.
Rebecca Auer, Betreuerin der kaufmännischen Auszubildenden, gab den Wirtschaftsschülern wertvolle Tipps, wie man ein gutes Bewerbungsschreiben bzw. einen Lebenslauf formuliert. Wichtig waren der Personalreferentin folgende Punkte:

  • Fehlerfreie Bewerbung 
  • Vollständigkeit der Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, letzten zwei Zeugnisse, Bescheinigungen von Praktika sowie Zertifikate)
  • Schönes Passbild, auf dem der Bewerber lächelt
  • Der Bewerber soll betonen, warum gerade er der richtige Bewerber ist.

Außerdem gab Rebecca Auer auch Ratschläge für Vorstellungsgespräche. Interessant war für alle Schüler die Frage: "Was ziehe ich beim Vorstellungsgespräch an?". Die Personalreferentin gab den Schülern den Rat, dass man sich wohl fühlen muss in der Kleidung. Allerdings gilt die Regel: Der Ausschnitt sollte nicht zu tief, der Rock nicht zu kurz, Schminke und Schmuck sollten nicht zu auffallend sein. Im Vorstellungsgespräch will der Personalchef herausfinden, ob der Bewerber sich selbst charakterisieren kann. Deshalb sollte man sich auf die Frage vorbereiten, welche Stärken und Schwächen man habe.

Nach einem kurzen Einstellungstest präsentierten sich verschiedene Wirtschaftsschüler schließlich selbst. Danach erfolgten noch zwei Vorstellungsgespräche.

Der Rehau AG + Co gilt einmal mehr unser herzlicher Dank für ein kompetent durchgeführtes Bewerbungstraining, das den Schritt in das Berufsleben sicherlich erleichtert haben dürfte. 

Skilager in Flachau

Das mittlerweile 49. Skilager fand vom 20. bis 26. Januar im Salzburger Land statt. Auch in diesem Jahr durften nicht nur die Schüler unserer  7. Klasse, sondern auch unsere Achtklässler am Skilager teilnehmen.

Die teilnehmenden Schüler waren im Jugendgästehaus Stadler in Reitdorf untergebracht. Reitdorf liegt mitten in der Skiwelt Amadé. Das Wetter bescherte den Teilnehmern zunächst tollen Pulverschnee, danach Sonnenschein und beste Fernsicht. Neben der Praxis auf der Piste wurden die Schüler am Abend in die Theorie des Skilaufens und Snowboardens sowie in die Sicherheitsvorschriften eingewiesen. Für die Abendunterhaltung sorgten ein gemeinsamer Spieleabend mit Partymusik und Tanz. Eine Nachtwanderung führte die Teilnehmer des Skilagers nach einem einstündigen Aufstieg in die gemütliche Brennhütte. Anschließend rodelten die Jugendlichen und ihre Lehrkräfte auf einer langen und kurzweiligen Schlittenbahn wieder hinab ins Tal. Auf dem lustigen Abschlussabend begeisterten die einzelnen Zimmerbelegschaften jeweils die anderen Teilnehmer mit ihren tollen Beiträgen. 

Sicherheit im Umgang mit modernen Medien

Unsere Siebtklässler erwarben in einem mehrwöchigen Projekt den „Medienführerschein Bayern“, bei dem sie den richtigen Umgang mit modernen Medien lernten. Sie hinterfragten in diesem Projekt nicht nur ihr eigenes Medienverhalten, sondern sollten auch die Gefahren erkennen, welche diese Medien mit sich bringen können.

Der „Medienführerschein Bayern“ ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, mit dem Ziel die Medienkompetenz der Jugendlichen zu stärken. Die Siebtklässler hinterfragten hierzu beispielsweise Castingsshows und setzten sich mit den Gefahren von Computerspielen sowie sozialen Netzwerken auseinander.
Nach Abschluss des Projekts erhielen die Teilnehmer ihren „Medienführerschein“. Die Urkunde bescheinigt ihnen nun besondere Fachkompetenz im Umgang mit Medien. Wir gratulieren!


Impressum
Datenschutz
Login