Übungsfirmenarbeit: Praxis in der Schule


An unserer Schule werden die Schüler durch die Arbeit in drei Übungsfirmen an die Praxis herangeführt. Unsere Großhandelsbetriebe sind in ihrem Aufbau realen Firmen nachgebildet, d.h. sie sind in Abteilungen gegliedert, wie z.B. Einkauf, Lager, Personalabteilung, Rechnungswesen, Verkauf, Versand (siehe Organisationsplan). 

Die Schüler durchlaufen in zwei Jahren die einzelnen Abteilungen und lernen wie es auch bei einer Berufsausbildung geschieht, die wesentlichen Tätigkeiten kennen.


Unsere Kunden und Lieferanten sind mehr als 200 andere Übungsfirmen vor allem in Bayern, die sich zum Übungsfirmenring der bayerischen Wirtschaftsschulen zusammengeschlossen haben. Sogar Verbindungen zu Übungsfirmenringen in Österreich und Norditalien sind geknüpft. Unsere Übungsfirmenzentrale in Memmingen (www.uebungsfirmen.de) bietet alle Institutionen, die ein Unternehmen braucht. Amtsgericht, Finanzamt, Krankenkasse, Post- und Telefonabrechnungsstelle sowie eine Bank stehen uns so zur Verfügung. Die Kommunikation erfolgt auf dem Postweg aber auch über ein eigens dafür programmiertes Übungsfirmenportal, über das auch Bankgeschäfte abgewickelt werden.

Die Schüler als Mitarbeiter der Übungsfirmen führen alle notwendigen Arbeiten vom Bestellwesen über die Lagerverwaltung und den Verkauf bis hin zum Rechnungswesen durch. Es werden Bestellungen, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Mängelrügen oder Werbeanzeigen geschrieben, Rechnungen und Gehälter gezahlt. Die Einarbeitung in die jeweiligen Stellen erfolgt selbstständig mit Hilfe von Leittexten, mit denen sich die Schüler über die Tätigkeiten ihrer Stelle informieren. Die Lehrer als Geschäftsführer leiten, kontrollieren und bewerten die geleistete Arbeit in diesem Vorrückungsfach.


Impressum
Datenschutz
Login